PresseberichteAktuelles

Stabwechsel im Vorstand der Wohnstätten Cuxhaven eG

Nach über 33 Jahren Vorstandstätigkeit für die Wohnstätten Cuxhaven eG geht Herr Jürgen Garms am 31.07.2020 in den Ruhestand. Herr Garms steht für ein exzellentes und verantwortungsvolles genossenschaftliches Handeln.

 

Der Aufsichtsrat und der Vorstand der Wohnstätten Cuxhaven eG danken Herrn Garms ganz herzlich für sein jahrelanges erfolgreiches Wirken zum Wohle der Genossenschaft. Das Engagement von Herrn Garms war stets geprägt von dem Gedanken der Förderung der Mitglieder. Er war für diese auch zu jeder Zeit ein geschätzter Ansprechpartner.

 

Der Aufsichtsrat, rund um den Aufsichtsratsvorsitzenden Matthias Kröncke, hatte die Position als hauptamtliches Vorstandsmitglied im September vergangenen Jahres ausgeschrieben und so den Weg für einen nahtlosen Stabwechsel geebnet.

 

Nachfolgerin von Herrn Garms ist die Juristin Frau Yana Arbeiter. Seit Mitte März 2020 ist die gebürtige Cuxhavenerin nunmehr für die Wohnstätten Cuxhaven eG tätig. Der geplante Wechsel bot die Möglichkeit einer Überschneidung der Funktionen beider Vorstandsmitglieder, um so einen guten Übergang zu gewährleisten und die Bauprojekte, wie z.B. die Erweiterung des CAP-Marktes in Groden und den Bau der Vorstellbalkone in der Brahmsstraße, zu übergeben.

 

Frau Arbeiter ist in Cuxhaven keine Unbekannte, so war Sie zuvor zwölf Jahre Hauptgeschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Elbe-Weser und verfügt daher über ein gutes Netzwerk. „Gemeinsam mit den langjährigen Vorstandsmitgliedern, Jürgen Fehring und Fred Schneider, wollen wir die erfolgreiche Arbeit weiter fortführen.

 

Herr Garms hinterlässt ein gut bestelltes Haus. Die klare genossenschaftliche Orientierung der Wohnstätten, hochwertigen Wohnraum zu bezahlbaren Preisen zur Mitgliedsförderung zur Verfügung zu stellen, ist für mich ein besonderer Ansporn,“ sagt Frau Arbeiter. „Corona-bedingt konnten Besuche bei Partnern der Wohnstätten leider nicht stattfinden, da waren meine bisherigen Verbindungen schon hilfreich“, so Frau Arbeiter weiter.